Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert, bleibt jedoch als Archiv online erhalten.
Aktuelle Beiträge gibt es auf
http://www.monikas.country-living-in-the-city.de/

Ich freue mich auf zahlreiche Besucher!

Monday, November 19, 2007

November Day - Novembertag

Heute hatte ich einen freien Tag, den ich dazu genutzt habe, endlich mit der Weihnachtsbäckerei anzufangen. Ich bin zwar noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung, aber der Englische Früchtekuchen, den ich gebacken habe, muss noch einige Wochen durchziehen, so dass er dann richtig lecker schmeckt.

I didn't have to work today, so I finally started Christmas baking. I am still not really in the mood for christmas, but the "English fruit cake", that I baked today, needs some weeks before it is really ready.


Und heute nachmittag erwartete mich dann noch eine Überraschung: Andreas war in seiner Mittagspause in dem englischen Laden in Frankfurt und brachte neben dem English Breakfast Tea (der leer war) auch Scones und Clotted Cream mit. So gab es dann einen leckeren "Cream Tea" mit selbstgemachter Erdbeermarmelade.


And this afternoon my husband came home with a big surprise: he was shopping in the english shop in Frankfurt and had bought not only English Breakfast Tea (which was out at home), but also scones and clotted cream. Together with homemade strawberry jam we celebrated a delicious english "cream tea".


Den Englischen Früchtekuchen habe ich letztes Jahr erstmal gebacken, absolut lecker! Falls jemand Interesse hat, ihn ebenfalls zu backen, hier das Rezept:

Englischer Früchtekuchen

175 g Korinthen
175 g Sultaninen
125 g Rosinen
80 g Sukkade
100 g gehackte oder gestiftelte Mandeln
50 ml Whisky
50 ml Cognac
175 g Butter
175 g brauner Zucker
3 Eier
½ Tl Vanillearoma
215 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Msp. Zimt
1 Msp. Muskatnuss
1 Msp. Nelkenpulver
geschälte Mandeln zum Garnieren
Cognac oder Whisky zum Tränken des Kuchens

Korinthen, Sultaninen, Rosinen (oder andere Trockenfrüchte) und gehackte Mandeln in eine Schüssel geben, mit Whisky und Cognac begießen und einen Tag durchziehen lassen.

Butter und Zucker schaumig schlagen und nach und nach die Eier und das Vanillearoma dazugeben.

Mehl und Gewürze in eine Schüssel sieben.
Zuerst das marinierte Trockenobst und dann die Eimischung einrühren.

Eine kleine Springform (20 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Mit den geschälten Mandeln verzieren.

Bei 150° C ca. 2 Stunden backen. Sollte der Kuchen oben zu braun werden, ggflls. nach der Hälfte der Backzeit mit Backpapier abdecken.

Der Kuchen ist gar, wenn ein in die Mitte gesteckter Metallspieß trocken wieder herauskommt.

Der Kuchen soll in der Form abkühlen, dann in ein verschließbares Gefäß legen und mit Cognac oder Whisky tränken.
Der Kuchen sollte kühl gelagert werden und schmeckt umso besser, je länger er durchziehen konnte.


If you want to try the delicious English Fruit Cake, which I made last year for the first time, here's the recipe:

English Fruitcake

175 g currants
175 g sultanas
125 g raisins
80 g candied peel
100 g chopped almonds
50 ml whisky
50 ml cognac
175 g butter
175 g braun sugar
3 eggs
½ Tl vanilla (aroma)
215 g flour
1 Tsp. baking powder
cinnamon
nutmeg
cloves
peeled almonds to garnish the cake
cognac or whisky

The day before baking place the currants, sultanas, raisins (or other dried fruit) and chopped almonds with the alcohol in a bowl, mix and cover until needed.

Mix butter and sugar until fluffy, then add the eggs and the vanilla little by little.

Sieve flour and spices into a bowl.

Add first the marinated dried fruit, then the mixture of eggs and butter.

Spoon the mixture into a 20 cm springform-baking pan (laid out with baking paper), garnish with the peeled almonds.

Bake for 2 hours in a 150° C oven, if necessary cover with baking paper after 1 hour.

The cake is ready, if a metal skewer put in the middle of the cake comes out clean.

Let the cake cool in the baking pan, then put it in a closable pot and spoon whisky or cognac over the cake.

Store in a cool place. The cake will get better and better with more time.

10 comments:

Landladyscraftsandgardening said...

das schaut ja gemütlich und einladend aus an deiner Teetafel....man könnte sich glatt gerne dazu setzten.
chrissi

Barbara said...

Wunderbar, dass du uns auch das Rezept verrätst. Werde es mal ausprobieren. Aber schmeckt der Cakes wirklich noch gut an Weihnachten, ist er dann nicht zu trocken? Ich käme in Versuchung ihn schon vorher zu kosten!
LG, Barbara

Britta said...

Hallo Monikam, irgendwie scheint sich jetzt auf jedem Blog ein wenig "Weihnachtsgefühl" einzuschleichen. Dein Rezept für den Früchtekuchen hört sich sehr, sehr lecker an, das werde ich bestimmt ausprobieren.

Liebe Grüße Britta

Yolanda Elizabet said...

Mmmmmmmmmm, that all looks wonderfully yummy to me. What a lovely surprise your hubby brought home for you. It's very difficult to find clotted cream around here but I do know a restaurant where they serve the real stuff with scones and all the other stuff for a real high tea. Scrumptious!

Monika said...

Hallo Monika, das Rezept hört sich echt lecker an, werds auf jeden Fall ausprobieren.
Letztes Jahr hab ich nicht ein Weihnachtsguzzele gebacken, das muß sich dieses Jahr ändern.
Liebe Grüße Monika

Gudl said...

That looks and sounds yummy!

Romy said...

Himmel Monika sieht der Kuchen aber lecker aus. Der wäre ganz nach meinem Geschmack.
Doch bei dem vielen Alkohol könnte ich hinterher nicht mehr Auto fahren.

Also Tee habe ich ja schon mit Honig oder Citrusmarmelade gesüßt, aber Erdbeermarmelade, ist mal was Neues.

Übrigens, hattest du meine Antwort für das Kalenderspiralbinden gelesen?

Schöne Restwochentage und
LG *R*

Lis said...

Ne, also so ein Früchtekuchen ist nicht so mein Ding! Da würde ich schon lieber mal zu Scones und Clotted Cream greifen, das hab ich leider noch nie probiert. Soll aber sehr lecker schmecken, das hat Al auch schon gemeint´:-)

Annie Rose said...

Während Ihr alle den Früchtekuchen verspeist, setzte ich mich zu Lis und den Scones mit Clotted Cream. Ein Tässchen Tee bekommen wir aber alle, oder?
Lieben Gruß
Annie Rose

Eles Kleine Wunderwelt said...

Hallo Monika,
der Früchtekuchen sieht nicht nur fantastisch aus, er schmeckt wahrscheinlich auch so!
Vielen Dank für die weihnachtlichen Gefühle und für das Rezept.
Noch eine Frage: bist du die Monika, die heute meinen Blog besucht hat?
Vielen Dank auf für deinen Besuch und liebe Grüße von Gabriele