Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert, bleibt jedoch als Archiv online erhalten.
Aktuelle Beiträge gibt es auf
http://www.monikas.country-living-in-the-city.de/

Ich freue mich auf zahlreiche Besucher!

Monday, August 04, 2008

Amboise & Cognac

Seit Sonntag früh sind wir nun leider schon wieder zurück aus unserem Urlaub, bei dem in diesem Jahr eigentlich „die Reise das Ziel“ war.
Wir waren mit dem Wohnwagen unterwegs, und hatten so die Möglichkeit, dort, wo es uns gefiel, zu bleiben.
Das Einzige, was wir bereits im Vorhinein geplant und reserviert hatten, war der Campingplatz in San Sebastian für eine Woche.

Relativ früh morgens am 16. Juli fuhren wir los mit dem Wohnwagen in Richtung Frankreich und Spanien. Unsere erste Etappe führte uns nach Amboise an der Loire, wo wir gerade noch so rechtzeitig eintrafen,dass Svenja und ich uns noch einmal kurz im Schwimmbad auf dem Campingplatz abkühlen konnten, nachdem der Wohnwagen aufgebaut war.

On sunday morning very early we came home from our holidays, although we would have liked to stay longer there in the Provence.
Our holidays this year were being „on tour“, we went with our caravan, so we had the chance to stay where we wanted to. The only thing planned and booked in advance was the one-week-stay on the Camping in San Sebastian.

Early in the morning on July, 16th, we started our trip through France and Spain. The first stop was Amboise, a lovely town at the river Loire. We arrived just in time to cool down in the campings swimming pool after having build up the caravan.

El la mañana de domingo volvimos a casa muy temprano, aunque hemos tenido gusto de quedarnos mas tiempo allí en la Provence.
Nuestros vacaciones este año eran „en viaje “, fuimos con nuestra caravana, así que teníamos la ocasión a quedar a donde quisimos. La única cosa prevista y reservada por adelantado era uno-semana-permanece en el camping de San Sebastian.

Muy temprano por la mañana el 16 de julio, comenzamos nuestro viaje a través de Francia y de España. La primera parada era Amboise, una ciudad encantadora en el río Loire. Llegamos apenas a tiempo para refrescarnos en la piscina del camping después de establecer la caravana.



Amboise kannten wir schon von vorherigen Reisen nach San Sebastián, es bietet sich als Etappenziel bei der ca.1.400 km langen Reise an. Der Campingplatz liegt direkt in der Stadt auf einer Loire-Insel, zu Fuß waren wir in 5 Minuten mitten in der Stadt. So optimal sind leider die wenigsten Campingplätze gelegen. Bisher hatte ich in Amboise immer in Hotels oder in der Jugendherberge übernachtet, aber mit dem Campingplatz haben wir auch eine gute Erfahrung gemacht.

I knew Amboise before from several trips to San Sebastián, it is the perfect place for spending the night on this 1.400 km trip. The camp site is situated on an island in the Loire, nearly in the center of the city, which is perfect for a camping site.

Conozco la ciudad de Amboise desde varios viajes a San Sebastián, es el lugar perfecto para pasar la noche en este viaje de 1.400 kilómetros. El camping está situado en una isla en el Loire, casi en el centro de la ciudad, que es perfecta para un camping.


Am nächsten Morgen nach dem Frühstück packten wir schnell alles zusammen und machten uns auf den Weg nach Cognac, wo wir zwei Nächte bleiben wollten, denn den Campingplatz in San Sebastián hatten wir erst für Samstag reserviert. Auch in Cognac ist der Campingplatz sehr schön, und wieder war es eine unserer ersten Übungen, den Pool auszuprobieren.
Im Gegensatz zu Amboise lag der Campingplatz allerdings sehr weit außerhalb.

On the next morning we started early to drive to Cognac to stay there two nights, because our reservation in San Sebastián was for saturday. The Camping site in Cognac is very good, but far from the center of the city.

El dia siguiente comenzamos muy temprano nuestro viaje para ir a Cognac, para pasar dos noches .alli.porque nuestra reservación en San Sebastián era para sábado. El camping en Cognac es muy bueno, pero lastimamente muy lejos del centro de la ciudad.

Natürlich kann man sich nicht in Cognac aufhalten, ohne eine der großen Cognac-Destillerien zubesuchen. Wir hatten uns Remy Matin ausgesucht und dort an einer Führung teilgenommen (leider durften wir in den Kellern nicht fotografieren, aber dafür bekamen wir eine Duft-Probe des besten und teuersten Cognacs Louis XIII. (von dem die Flasche so um die 3.500 kostet)

When in Cognac, you have to visit one of the big Cognac-destilleries. We chose Remy Matin and made a guided tour through the winery. It wasnot allowed totake pictures, but we had the posibility to smell the best cognac, a „Louis XIII (one bottle costs about 3.500 €)

En Cognac, hay que visitar uno de los grandes destilerias de coñac. Elegimos Remy Matin e hicimos una visita guiada.. No era permitido de tocar photos.pero, teníamos la posibilidad para oler el mejor coñac, un „Louis XIII (una botella cuesta a cerca de 3.500 el €)

11 comments:

blumenfee57 said...

Deine schönen Fotos von Deiner Reise wecken sofort Urlaubsstimmung. Das Schöne am campen ist ja, dass man immer seine Siebensachen packen und das nächste Ziel anreisen kann. So bekommt man, wie Du hier auch zeigst, eine Menge zu sehen.

LG Charlotte.

Heidi K. said...

Auf der Suche nach Ferienwohnungen in der Provence bin ich zufällig auf diesem reizenden Weblog gelandet.
Tolle Fotos, ähnliche Interessen und Einkaufsgewohnheiten (ich liebe französische Wochen- und Supermärkte), einfach schön.
Den Lavendelstand in Wiesbaden habe ich auch gesehen und hatte leider keinen Fotoapparat dabei.
Ich werde wohl öfter hier vorbeischauen.
LG Heidi aus einer südhessischen großen Stadt

Susanna said...

Eine wunderschöne Reise die würde mir auch gefallen. Ich muss aber gestehen das ich Campingplätzen nicht mehr so viel abgewinnen kann.
Ich würde wohl eher in Hotels oder Pensionen absteigen. Wahrscheinlich bin ich zu verwöhnt.

Stefanie said...

Hallo Monika,

wie immer tolle Bilder und ein sehr schöner Bericht, ich freue mich schon jetzt auf mehr!!
Da bekommt man so richtig Lust seine Koffer zu packen...

Viele Grüße
Stefanie

Romy said...

Liebe Monika,
herzlich willkommen zurück.
Nach deiner Beschreibung und den schönen Bildern muss das eine sagenhafte Urlaubsreise gewesen sein.
Und nun schreibst du auch noch in drei Sprachen. Klasse.
Gutes Eungewöhnen Zuhause wünscht dir mit lieben Grüßen

*R*

Birgit said...

Na dann auch von mir ein herzliches Willkommen zurück. Ich muss gestehen, ich habe noch niemals mit einem Wohnwagen, Zelt oder Wohnmobil Urlaub gemacht. Aber wenn ich Deinen Post sehe und lese und auch bei anderen in letzter Zeit, hat das ja durchaus viele Vorteile. Man ist nicht so gebunden an einen Fleck. Super schöne Reise habt Ihr gemacht und super schöne Fotos hast Du uns mitgebracht.

LG, Birgit

Angelika said...

Hallo Monika,
da hattet ihr ja einen echten Traumurlaub gehabt. Wunderschön sind deine Fotos und dein Bericht dazu macht richtig neugierig, das alles auch einmal zu sehen.
Mit dem Wohnwagen war ich auch noch nie unterwegs. Ich stelle es mir aber richtig toll vor, ganz ungebunden und frei Station machen zu können, wo es einem gut gefällt.
LG
Angelika

Gudl said...

Very cool! In Amboise war ich als Teenager auch schon mal!
Schoene Fotos, super Urlaub!!

HaBseligkeiten said...

.....seufz...ich bin URLAUBSREIF, vor allem wenn ich solch schöne Berichte lese.
Auch wir genießen das Vagabundenleben auf schönen Campingplätzen. Sehr schöne Urlaubseindrücke, danke dafür obwohl ich mich jetzt auf "Urlaub- real" freue. Vielen Dank für den Vorgeschmack, liebe Grüße Heidi

Barbara said...

Tolle Bilder und Collagen hast du mitgebracht aus deinem Urlaub! Das erste Photo sieht ganz "dramatisch" aus mit dem verhangenen Wolkenhimmel. Ich könnte stundenlang auf so virtuelle Reisen gehen...Danke für deine schönen Eindrücke!
Liebe Grüsse, Barbara

Naturegirl said...

Monica your images of your travels in Europe are simply spectacular! You are a wonderful tour guide with your explanation and photos. It is a joy to travel Europe through your eyes!